B K W

Wann beginnt die Laufzeit meines Festgeldkontos?

Dass die Laufzeit eines der wichtigsten Kriterien bei der Festgeldanlage ist, das entsprechend akribisch geplant und genau überlegt sein will, ist unbestritten. Die Frage, die sich viele Anleger und Sparer deshalb zu Recht stellen: Wann genau fällt der Startschuss? Immerhin ist dieser Termin ausschlaggebend für eine mögliche Kündigungsfrist und somit von größter Bedeutung, falls man nicht möchte, dass der Betrag automatisch neu angelegt wird.

Der Festgeldantrag als Auslöser

Auslöser für die Festgeldanlage ist grundsätzlich der Kontoeröffnungsantrag, ob nun online oder schriftlich erteilt. Das Datum, an dem die Unterlagen ausgefüllt und abgeschickt werden, darf jedoch nicht mit dem Beginn der Laufzeit gleichgesetzt werden. Dazwischen liegen weitere Arbeitsschritte. Der Antrag wird zum einen bearbeitet, was in der Regel weitgehend automatisiert erfolgt. Zum anderen muss der Anlagebetrag überwiesen, per Lastschrift eingezogen oder von einem bestehenden Tagesgeldkonto umgebucht werden. Der Zahlungsvorgang von einer zur anderen Bank nimmt maximal drei Bankarbeitstage (Werktage) in Anspruch. Erst dann erfolgt die Gutschrift auf dem Festgeldkonto. Der Tag der Wertstellung markiert schließlich den Laufzeitbeginn. Dieser Termin kann im Onlinebanking eingesehen werden und steht in der Regel auch auf der Sparurkunde bzw. dem ersten Kontoauszug.

Beispiele für den Laufzeitbeginn

Um den Vorgang zu verdeutlichen, hier zwei Beispiele:

Ein Neukunde möchte bei einer Bank ein Festgeldkonto eröffnen. Freitagabend füllt er den Antrag online aus und geht am Samstagmorgen zur Post, um das PostIdent-Verfahren zu durchlaufen. Die Unterlagen landen am Montag in der Zentrale der Bank und werden am Dienstag in der zuständigen Abteilung bearbeitet. Der Lastschriftauftrag, mit dem das Geld vom Girokonto des Kunden auf das Festgeldkonto gebucht werden soll, wird ebenfalls am Dienstag ausgeführt. Die Transaktion dauert zwei Tage. Das Geld ist also am Donnerstag verfügbar und wird direkt als Festgeld angelegt. Termin der Wertstellung wäre also der Donnerstag.

Ein Bestandskunde, der einen Teil seines Kapitals vom bestehenden Tagesgeldkonto als Festgeld anlegen möchte, stellt den entsprechenden Antrag am Montagnachmittag. Die abschließende Bearbeitung erfolgt am Dienstag. Da das Geld hausintern umgeschichtet wird, ist der Betrag am Mittwoch bereits auf dem Festgeldkonto. Die Wertstellung erfolgt somit am Mittwoch und steht für den Beginn der Festgeldlaufzeit.

Festgeld-Vergleich verschafft Überblick

Einen Überblick über die Zinssätze, Laufzeiten, Mindest- und Maximaleinlagen sowie die Einlagensicherung aktueller Festgeldkonten können Sie sich mit unserem Festgeld-Vergleich verschaffen. Einfach Laufzeit und Anlagesumme eingeben, berechnen und vergleichen:

Festgeldzinsen berechnen