E F L R S T Z

Festgeldkonto führen

Festgeld bereitet Sparern vergleichsweise wenig Arbeit. Ist das Geld erst einmal angelegt, bleibt es für die vereinbarte Laufzeit gewissermaßen im Winterschlaf und erwirtschaftet ganz nebenbei, ohne Zutun des Kunden, die garantieren Zinsen. Erst zum Ende des Anlagezeitraums, abhängig von der Kündigungsfrist, müssen Sparer wieder aktiv werden und entscheiden, wie mit dem Kapital verfahren werden soll.

Genügsam – kein Aufwand für Sparer und Anleger

Vom Prinzip her können Verbraucher, die sich für die Festgeldanlage entschieden haben, das Konto also die gesamte Laufzeit über linksliegen lassen und sich ihren anderen Anlageprodukten widmen. Denn Einfluss auf die Entwicklung des Guthabens kann und muss beim Festgeld nicht genommen werden. Die Zinsen sind für das vereinbarte Zeitfenster festgeschrieben. Die Rendite ist somit klar definiert. Wer sich dennoch ein Bild davon machen möchte, was mit dem Geld passiert, wird bei vielen Banken enttäuscht. Online listen die Unternehmen meist nur den Anlagebetrag und den Zinssatz auf. Erst nachdem Zinsen gutgeschrieben wurden – mal monatlich, mal zum Ende eines jeden Jahres oder erst zum Ende der Vertragslaufzeit –, gibt es einen Kontoauszug bzw. lassen sich Veränderungen am Guthabenstand ablesen. Zusätzlich stellen die Banken automatisch oder zumindest auf Anfrage eine Jahressteuerbescheinigung aus, Stichwort Abgeltungssteuer. Für Sparer heißt das: Abwarten und Tee trinken – schließlich gibt es beim Festgeld keinerlei unangenehme Überraschungen wie Kursstürze, auf die reagiert werden müsste.

Kostenfrei – von der Eröffnung über die Kontoführung bis zur Kündigung

Abgesehen davon, dass die Festgeldanlage von der Handhabung her einfacher nicht sein könnte, zahlen Sparer keinen Cent für die Kontoführung. Es fallen weder Gebühren dafür an, dass der Anlagebetrag vom Referenz- auf das Festgeldkonto gebucht wird, noch erheben die Unternehmen einen Obolus für die Kontoauszüge oder die Jahressteuerbescheinigung. Auch die Kontoeröffnung und die Kündigung sind absolut kostenlos. Immer vorausgesetzt, die Kontoführung erfolgt gemäß den Richtlinien der Bank. Sonderwünsche wie zum Beispiel der Postversand der Kontoauszüge oder einer Kontoübersicht werden in der Regel extra berechnet – schlagen aber nicht so sehr zu Buche, dass die Festgeldanlage dadurch unrentabel werden würde.

Festgeld-Vergleich verschafft Überblick

Einen Überblick über die Zinssätze, Laufzeiten, Mindest- und Maximaleinlagen sowie die Einlagensicherung aktueller Festgeldkonten können Sie sich mit unserem Festgeld-Vergleich verschaffen. Einfach Laufzeit und Anlagesumme eingeben, berechnen und vergleichen:

Festgeldzinsen berechnen

F J K L O

F

Festgeldkonto verpfänden

J

Jahressteuerbescheinigung

K

Kontoauszug
Kontostand abfragen

L

Laufende Kosten bei Festgeld

O

Online-Banking nutzen