IKB senkt und erhöht Festgeldzinsen

Montag den 10.02.2014

Ja, wir wissen, der Titel dieses Artikels mag etwas verwirrend wirken. Doch es ist so: die IKB senkt einen Teil ihrer Festgeldzinsen und erhöht in einer Laufzeit die Zinsen für ihr Festgeld.

Zum 21. Februar dieses Jahres setzt die IKB, die Deutsche Industriebank, den Rotstift an beim Festgeld wie auch beim Laufzeitkonto. Dabei sinken beim Festgeld die Zinsen in fünf der zwölf beim IKB Festgeld angebotenen Laufzeiten, in sechs Laufzeiten bleiben die Zinsen unverändert, und in einer Laufzeit werden die Zinsen sogar erhöht. Beim IKB Auszahlplan indes sinken die Zinsen in fünf der sechs Laufzeiten. In einer Laufzeit werden indes ebenfalls die Zinsen erhöht.

Festgeldzinsen berechnen

Gleich bleiben die Zinsen beim IKB Festgeld in den Laufzeiten von einem bis neun Monate. Gesenkt werden die Festgeldzinsen in den Laufzeiten von einem bis fünf Jahre. Gleich bleibt der Zinssatz für die Festgeldlaufzeit von sieben Jahren. Und bei der Laufzeit von zehn Jahren – und damit dem Spitzenzinssatz für das IKB Festgeld, wird der Zinssatz sogar um 20 Basispunkte erhöht. Beim IKB Auszahlplan sinken die Zinsen in fünf der sechs Laufzeiten, doch auch hier gibt es eine Erhöhung des Spitzenzinssatzes bei der Laufzeit von zehn Jahren, jedoch nur um 10 Basispunkte.

Licht am Ende des Tunnels…?

Steigen Zinsen für Festgelder langsam wieder?

Es wird sich nun zeigen müssen, welche Banken möglicherweise mit Zinssenkungen nachziehen, oder ob die IKB vorerst eine der Ausnahmen bleiben wird. Interessant ist jedoch, dass für diese beiden Sparangebote der IKB eine Anpassung nach oben hin beim Spitzenzinssatz vorgenommen wird. Wirklich lohnenswert ist die Anlage auf zehn Jahre bei diesen Zinssätzen natürlich nicht, was nicht unerwähnt bleiben sollte. Aber es könnte ein kleines Signal sein, dass die Zinsen für langfristige Festgelder vielleicht nach und nach endlich wieder steigen werden.

Ob dies jedoch wirklich so kommen wird? Wir wissen es nicht und wir können auch nicht hellsehen. Das Problem dabei sind derzeit jedoch weniger die Banken als die Ungewissheit, wie die Europäische Zentralbank weiter beim Leitzins verfahren wird. Hier liegt die Variable verborgen, die für Sparer wie für Banken genau der Punkt ist, bei dem auch weiterhin Unsicherheit herrschen wird. Was wohl leider auch weiter für ein Sinken der Sparneigung in Deutschland führen wird – worunter letztlich sowohl die Geldinstitute wie auch die Verbraucher, die damit weniger gewillt sind, Geld für schlechte Zeiten und für das Alter auf die hohe Kante zu legen, leiden müssen.

IKB Festgeld: Neue Zinsstaffel ab 21. Februar 2014

  • Laufzeit 1 Monat: 1,00 Prozent p.a. (keine Veränderung)
  • Laufzeit 2 Monate: 1,00 Prozent p.a. (keine Veränderung)
  • Laufzeit 3 Monate: 1,00 Prozent p.a. (keine Veränderung)
  • Laufzeit 6 Monate: 1,10 Prozent p.a. (keine Veränderung)
  • Laufzeit 9 Monate: 1,10 Prozent p.a. (keine Veränderung)
  • Laufzeit 12 Monate: 1,10 Prozent p.a. (vorher 1,20 Prozent p.a.)
  • Laufzeit 2 Jahre: 1,40 Prozent p.a. (vorher 1,50 Prozent p.a.)
  • Laufzeit 3 Jahre: 1,60 Prozent p.a. (vorher 1,80 Prozent p.a.)
  • Laufzeit 4 Jahre: 1,80 Prozent p.a. (vorher 2,00 Prozent p.a.)
  • Laufzeit 5 Jahre: 2,00 Prozent p.a. (vorher 2,10 Prozent p.a.)
  • Laufzeit 7 Jahre: 2,20 Prozent p.a. (keine Veränderung)
  • Laufzeit 10 Jahre: 2,70 Prozent p.a. (vorher 2,50 Prozent p.a.)