Tagesgeld, Festgeld oder ein Mix aus beidem?

Donnerstag den 4.07.2013

Wer Sparen möchte, der sollte sich auch nicht durch die derzeit eher niedrigen Zinsen von genau diesem Tun abhalten lassen – egal wie die Kritiker sich derzeit verbiegen und wie sehr im Moment andere Anlagearten in den Vordergrund treten. Doch andere Formen der Anlage bringen vielleicht möglicherweise einen größeren Zinsertrag oder eine höhere Rendite als beim Tagesgeld, dafür steigt auch mit der Möglichkeit eines höheren Gewinns zugleich auch das Risiko einer Geldanlage.

Deshalb sollten sich Sparer gut überlegen, ob sie sich wirklich darauf einlassen wollen, ihr Geld von einer sicheren Anlageart auf eine unsichere umzuschichten und dabei dann das Risiko einzugehen, einen Teil oder gar alles zu verlieren. Viel besser ist es indes, darüber nachzudenken, ob es nicht vielleicht sinnvoller ist, einen Teil des Geldes auf einem Tagesgeldkonto anzusparen und einen Teil auf einem Festgeldkonto.

Eine durchaus interessante Möglichkeit dafür ist das VTB Duo, das Kombinationsprodukt zum Sparen der VTB Direktbank. Für die Laufzeit von drei Jahren gibt es dort derzeit eine Verzinsung von 2,00 Prozent p.a., der Zinssatz ist dabei über die gesamte Laufzeit des VTB Duo festgelegt. Dafür kann ein Teil des angelegten Geldes und dies sogar bis zu 20 Prozent davon, jederzeit als Tagesgeld genutzt werden, der Rest und damit 80 Prozent, werden als Festgeld angelegt und stehen nicht zur Verfügung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit.

Der Mindestsparbetrag für das VTB Duo liegt zudem bei nur 500 Euro, die Kombination aus Festgeldkonto und Tagesgeld kann damit auch gut von Kleinsparern genutzt werden. Je mehr Geld jedoch darauf angelegt wird, desto mehr können die Sparer auch von den guten Konditionen dieser Kontokombination profitieren. Die Einlagensicherung der VTB Direktbank liegt bei 100.000 Euro je Kunde, damit ist ein recht hoher Betrag abgesichert, der auf diesem Konto angelegt werden kann. Mehr über die VTB Direktbank und das VTB Duo Festgeldkonto inklusive Tagesgeldanteil finden Sie hier in unserem Test.

Natürlich können auch andere Möglichkeiten genutzt werden, beispielsweise ein Tagesgeldkonto und ein Festgeldkonto bei der gleichen Bank eröffnet werden. Damit kann das Tagesgeld als Verrechnungskonto für das Festgeld dienen und die Zinsen davon dort weiter angespart werden. Dies zeigt, dass Sparer nur die Zeit nehmen sollten, sich gründlich umzusehen, um eine gute Sparmöglichkeit für sich zu finden und trotz des niedrigen Zinsniveaus von guten Konditionen zu profitieren.

Festgeldzinsen berechnen