Bank of Scotland streicht Laufzeiten beim Festgeld und senkt Zinsen

Mittwoch den 22.08.2012

In Sachen Zinsen hat es der August dieses Jahres in sich. Eine Zinssenkung nach der anderen ist zu vermelden, vor allem beim Tagesgeld senkt eine Bank nach der anderen die Zinsen. Nun trifft es wieder das Festgeld, die Bank of Scotland senkt die Zinsen, und streicht dazu auch gleich noch zwei Laufzeiten für Festgeldkonten. Bislang war es meist das Festgeld mit der einjährigen Laufzeit gewesen, das besonders hervorgestochen hatte durch eine attraktive Verzinsung auf eine solch kurze Laufzeit hin. Zwischenzeitlich hatte die Bank of Scotland bereits die Zinsen für diese Festgeldlaufzeit gesenkt, zeitweise sogar gestrichen.

Ab heute sinken die Zinsen für das Bank of Scotland Festgeld, und das einjährige Festgeld wird erneut aus dem Programm genommen. Und auch das zweijährige Festgeld der britischen Bank wird es bis auf weiteres erst einmal nicht mehr geben. Bestehende Verträge sind von den Streichungen der Laufzeiten jedoch nicht betroffen. Bei der Laufzeit drei Jahre bleiben die Zinsen für das Festgeld der Bank of Scotland hingegen gleich, gesenkt werden sie in den Festgeldlaufzeiten vier Jahre und fünf Jahre. Die Zinssenkungen wie die Streichungen der Laufzeiten stellen eine Reaktion der Direktbank auf die gegenwärtige Entwicklung der Geldmarktzinsen dar. Wie sich das Angebot der britischen Direktbank aktuell im Testumfeld schlägt, können Sie hier berechnen lassen:

Festgeldzinsen berechnen

Immer noch in den Top 10 im Ranking befindet sich indes das Tagesgeld der Bank of Scotland. Trotz der vor einiger Zeit erfolgen Zinssenkung stellt die aktuelle Verzinsung mit 2,00 Prozent p.a. immer noch eines der besten Angebote dar, die es aktuell in Deutschland gibt. Dazu kommt ein Startguthaben von 30 Euro, das Neukunden ohne die Vorgabe einer Mindesteinlage erhalten, wenn sie ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen. Diese Aktion ist jedoch zeitlich begrenzt und läuft vorerst bis zum 9. September dieses Jahres.

Die Einlagensicherung für das Bank of Scotland Festgeld und Tagesgeld ist zweigeteilt. Zum einen über die britische Einlagensicherung, die zweitens ergänzt wird von der freiwilligen Mitgliedschaft der Direktbank im Einlagensicherungsfonds des deutschen Bankenverbandes. Einlagen bei der Bank of Scotland sind damit bis zu 250.000 Euro je Kunde abgesichert.