A G K P S T V

Auszahlungskonto

Als Bankarbeitstag – international: Business Day – gilt mit einigen Ausnahmen jeder Arbeitstag, an dem Banken für den Kundenverkehr geöffnet haben. Damit national einheitliche Standards gelten, wird für jedes Land ein Referenzort festgelegt. In der Bundesrepublik ist es das Bankenzentrum Frankfurt am Main.

Ausnahmeregelungen

Sollten einigen Bankfilialen auch an Wochenenden geöffnet haben, was zum Beispiel an Flughäfen und größeren Bahnhöfen der Fall ist, erfolgen die Buchungen nicht am Samstag oder Sonntag, sondern grundsätzlich am darauf folgenden Bankarbeitstag. Auf der anderen Seite: Wenn Banken an einem regulären Arbeitstag geschlossen haben – in Köln und Düsseldorf etwa am Rosenmontag, in anderen Städten bei lokalen Veranstaltungen – müssen sie trotzdem den Zahlungsverkehr gewährleisten.

Bearbeitungsdauer von Transaktionen

Die Bedeutung des Begriffs Bankarbeitstag begründet sich damit, dass nahezu alle Zeitfenster, ob nun für eine Überweisung, eine Lastschrift oder eine Umbuchung vom Referenz- auf das Festgeldkonto, üblicherweise in Bankarbeitstagen angegeben werden. Für eine ganz normale Überweisung von einem auf ein anderes Konto gilt nach Vorgaben der EU zum Beispiel eine dreitägige Ausführungsfrist. Das heiß, nach Erhalt des Überweisungsauftrags dürfen maximal drei Bankarbeitstage verstreichen, ehe das Geld beim Empfänger gutgeschrieben wird. Berücksichtigt werden muss dabei, dass Banken Aufträge meist nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit annehmen, damit sie noch am gleichen Tag bearbeitet werden können. Geht der Auftrag später ein, gilt er erst am nächsten Bankarbeitstag als zugegangen.

TARGET und TARGET2

Bankarbeitstage sind gleichermaßen auch sogenannte TARGET-Tage. TARGET steht für "Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System". Hierbei handelt es sich um ein Echtzeit-Zahlungssystem innerhalb des Euroraums, das die einzelnen nationalen Systeme verbindet. Im November 2007 wurde TARGET durch TARGET2 abgelöst, das eine neue gemeinsame Plattform für Zahlungen in Euro darstellt.

Wann arbeiten Banken nicht?

An folgenden nationalen Feiertagen arbeiten Banken nicht. Man spricht in dem Zusammenhang von Bankfeiertagen: Neujahr (1. Januar), Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai (Maifeiertag), Pfingstmontag, Christi Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober), 1. und 2. Weihnachtsfeiertag. Darüber hinaus gelten auch Heiligabend (24. Dezember) und Silvester (31. Dezember) als Bankfeiertag. Hinzu kommen regionale Feiertage, zum Beispiel Fronleichnam.

Festgeld-Zinsen berechnen

Wenn Sie wissen wollen, wie hoch die Festgeldzinsen aktueller Festgeldangebote für beliebige Laufzeiten und Anlagesummen sind, können Sie das mit unserem Festgeldrechner berechnen und vergleichen:

Festgeldzinsen berechnen