Lexikon

Festgeld gehört für Banken zum ganz normalen Tagesgeschäft. Dabei fallen bisweilen Vokabeln, deren Bedeutung sich Profis und Bankangestellten auf Anhieb erschließt, weil sie regelmäßig damit hantieren. Laien können mit den Fachbegriffen, die in Produktbeschreibungen und teils auch in unseren Ratgebertexten immer wieder auftauchen, aber nur wenig oder gar nichts anfangen.

Dabei ist es für eine gezielte Geldanlage ungemein wichtig, genau zu wissen, worum es geht, um die Risiken und die Chancen eines Produktes besser einschätzen zu können, statt sich blindlings auf die Aussagen anderer verlassen zu müssen. Verbraucherzentralen raten nicht grundlos, sich vor Abschluss eines Vertrages schlauzumachen. Das gilt für komplizierte Finanzgeschäfte wie Zertifikate ebenso wie für so einfache Anlageformen wie das Festgeldkonto. Dazu stellen wir Ihnen neben den einzelnen Ratgebern auch ein übersichtliches Lexikon zur Verfügung.

Wir greifen die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Festgeldkonto auf und erklären sie nicht nur in wenigen Worten, sondern so ausführlich wie möglich. Ergänzt werden die reinen Festgeldbegriffe um Vokabeln, die bei der Geldanlage inzwischen zum Standard gehören und auch im Zusammenhang mit Tagesgeldkonten und dem Sparbuch verwendet werden. Das gilt zum Beispiel für den Bankarbeitstag, ebenso für die Abgeltungssteuer und den Sparerpauschbetrag.

Festgeld-Zinsen berechnen

Wenn Sie wissen wollen, wie hoch die Festgeldzinsen aktueller Festgeldangebote für beliebige Laufzeiten und Anlagesummen sind, können Sie das mit unserem Festgeldrechner berechnen und vergleichen:

Festgeldzinsen berechnen

A B G K P S T V

A

Abgeltungssteuer
Anlagekonto
Auszahlungskonto

B

Bankarbeitstag

G

Gemeinschaftskonto

K

Kündigungsgeld

P

Prolongation

S

Sparerpauschbetrag

T

Termingeld

V

Verrechnungskonto